KR 9 - Willkomen bei den Maiers

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

KR 9

Religion
Themen der 9. Jahrgangsstufe


Alter Lehrplan:
   KR 9.1 Sehnsucht nach Sinn und Halt: Vielfalt religiöser Angebote
Unterrichtsbausteine zu schatten und licht, Heft 3/2010
Unterrichtsentwurf mit allen Materialien zum Thema "Hoffnung" als   Download.
  • Sinn   des Lebens: Kirche, Religion, Bibel, Gott?
Fragen und Antworten über Gott und den Sinn des Lebens: Woher komme ich?   Warum bin ich auf dieser Erde? Wohin gehe ich? Was sagen Kirche,   Religion, Theologie und Bibel über Ursprung, Sinn und Zukunft der Welt?   Wie wird mein Gottesbild von Gesellschaft und Kirche, Bibel, Religion   und Theologie beinflusst?
Vortrag, der die Daten verschiedener Jugendstudien zur Religiosität   Jugendlicher (auch unter Muslimen) zusammenfasst und auswertet.
Gute Religion muss den Sinn für Mündigkeit wecken und den Geschmack von   Freiheit in sich tragen. Gute Religion sehe ich durch diese beiden   Leitmotive bestimmt: Mündigkeit zu wirken und Freiheit zu befördern. Ein   kurzer Text des EKD-Ratsvorsitzenden Aus der NZZ-Reihe "»Eine Antwort   auf die Frage: Was ist eine gute Religion?
  • Fußball   als Religion?
Fußball als Religion: »Leuchte auf, mein Stern Borussia!" »Borussia ist   Religion für mich«, sagt Steffi aus Dortmund. Und meint es auch so. »Ich   hab ja sonst nichts Anderes. Darum häng ich mein Herz ganz an den   Verein!"
Weltanschauungsfragen und religiöse   Gruppierungen:
Umfangreiche Darstellung religiöser Gruppierungen. Positiv fällt auf,   dass der Sektenbegriff kritisch gebraucht wird und die verschiedenen   Gemeinschaften differenziert bewertet werden. Die Website ist als   Studienmaterial innerhalb eines Fernkurses konzipiert, eignet sich aber   auch zum Nachschlagen.
Autor: Katholisches Bibelwerk Linz   
Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) ist die   zentrale wissenschaftliche Studien-, Dokumentations-, Auskunfts- und   Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für die   religiösen und weltanschaulichen Strömungen der Gegenwart. Sie hat den   Auftrag, diese Zeitströmungen zu beobachten und zu beurteilen. Im   Lexikon finden sich fundierte Erläuterungen zu den verschiedensten   Bewegungen.    
Kleiner Katalog, der helfen soll, die mögliche »Gefährdung« durch eine   religiöse Gruppe zu erkennen (Erich Schweizer, Katholischer   Mediendienst)
Evangelische Informationsstelle zu Kirchen - Sekten - Religionen der ev.   Kirche Zürich. Speziell für Schüler/innen: Hinweise und Material zur   Gestaltung eines Referats und eine Fotostory  
  • Ritueller Missbrauch im Satanismus:
Sekten-Info NRW e.V.: Information und Beratung zu neuen religiösen,   ideologischen Gemeinschaften, Psychogruppen.
(von Pfarrer Dr. Jörg Sieger, Bruchsal)
Lehrplanbezug: Die radikale Infragestellung von Sinn und Religion durch das Leid
Eine Ordensfrau, die morgens um halb zehn in einen Schokoriegel beißt, italienische Mönche, die sich über die Pizza aus Deutschland wundern, gefaltete Hände in der Autoreklame - religiöse Motive und Anspielungen tauchen recht häufig in unserer Werbelandschaft auf.     
  • Lehrplanbezug: Angst vor Enttäuschung und Sackgassen aufspüren
Hilfe bei Onlinesucht: http://www.onlinesucht.de
Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen: http://www.dhs.de
Hessische Landesstelle gegen Suchtgefahren: http://www.hls-online.org
Sächsische Landesstelle gegen Suchtgefahren: http://www.slsev.de   
Wissenschaftliche Hausarbeit für das Lehramt von 2002 - mit einem Unterrichtsentwurf / Arbeitsblättern für Kl. 9 einschliesslich Transkript der gehaltenen Stunden! Autorin: Judith Saup
  • Was ist Ihnen heilig?
Heilig ist ... Zum Jahrsauftakt publizieren Vertreter von fünf Religionen aus dem Kanton Bern eine gemeinsame Zeitung zum Thema »Was ist mir heilig?"... Die aktuelle Nummer von »zVisite« diskutiert den religiösen wie (allzu?) weltlichen Gebrauch des Begriffs »heilig« und was Laien, Expertinnen oder Schulkinder aus multikulturellen Klassen darunter verstehen.

KR 9.2 Menschen fragen nach Gott: Gottesvorstellungen der Weltreligionen
Antworten von Religionsklassen und -kursen und Prominenten, komplette Entwürfe für Unterrichtseinheiten zum Gottesthema, umfangreiche Linksammlung etc
GEO stellt auf ZUM.DE ausgewählte GEO-Heftinhalte für den Unterricht als PDF-Dateien kostenlos zur Verfügung. Derzeit stehen die Themen »Das Universum«, »Evolution des Menschen« und »Die Geschichte des Judentums« zur Verfügung.
von Pfarrer Dr. Jörg Sieger, Bruchsal
Lehrplanbezug: Gott in den Zeugnissen des AT und NT
Der Sinn der philosophischen Gottesbeweise besteht in der Hauptsache in der Widerlegung pseudowissenschaftlicher Argumente des Atheismus und in der reflexen Unterstützung des religiösen Glaubens.
Die theologische und religionspädagogische Frage nach dem Leid und Gottes   Gerechtigkeit: Die Teilnehmenden lernen Hiob als biblische Figur kennen, in der sich die Frage nach der Güte, Allmacht und Gerechtigkeit Gottes  spiegelt. Sie erkennen, dass die Theodizeefrage mit den Mitteln der Logik   nicht zu klären ist. Sie lernen über die Klagepsalmen dem Leid Sprache und Ausdruck zu geben.
»Mein Gott, mein Gott, warum hast Du mich verlassen?" (Ps22,2)- Die Frage   nach Leid und Tod Kann Gott wirklich gut sein, wenn er all das Leid auf der Welt zulässt? Warum greift er nicht ein? Ist es nicht leeres Gerede, wenn wir davon sprechen, dass Christus die Welt erlöst hat, wenn es unter uns doch so unerlöst zugeht? Leid und Tod sind die großen Fragezeichen in unserem Leben - Spuren von Antworten, die uns mit diesen Fragen leben lassen. (Jörg Sieger)
      

KR 9.3 Sich entscheiden können: Gewissen und Verantwortun
Im Verlauf der Unterrichtseinheit geht es darum, den Neuntklässlerinnen und Neuntklässlern aufzuzeigen, wie Menschen sich an Werte binden und damit Versuchungen widerstehen können, die an sie herangetragen werden. Menschen müssen Entscheidungen treffen. Sie entscheiden über ihr weiteres Leben und ihren Charakter. Gewissensentscheidungen als alltägliche Herausforderung werden mit klassischen theologischen Textquellen konfrontiert.
Lehrerkommentar und Unterrichtsanregungen
Umfangreiche Website mit Materialien zum Bonhoeffer-Gedenkjahr 2006. Unter anderem werden eine Biografie, Texte, Bilder, Verweise auf Filme und Links angeboten. (Ev.-ref. Landeskirche des Kantons Zürich)
Dietrich Bonhoeffer (* 4. Februar 1906 in Breslau; + 9. April 1945 im KZ Flossenbürg) war ein deutscher evangelisch-lutherischer Theologe, profilierter Vertreter der Bekennenden Kirche und Widerstandskämpfer gegen den Nationalsozialismus. (Wikipedia)
»Wer glaubt, der flieht   nicht…« – Dietrich Bonhoeffer, 1906-1945: http://www.bonhoeffer-film.de/
Ein kurzer Film über Leben und Wirken Dietrich Bonhoeffers (1906-1945)
Die Internationale Bonhoeffer-Gesellschaft (http://www.bonhoeffer-gesellschaft.de) hat diesen Film Medienstellen kostenfrei zur Verfügung gestellt, er kann dort entliehen werden. Der Einsatz im Unterricht ist nicht nur erlaubt, sondern seitens der Herausgeber ausdrücklich erwünscht.


KR 9.4 Tot - und was dann? - Hoffnung über den Tod hinaus
Eine Unterrichtseinheit für die 9. Klasse "Der Schwerpunkt der Unterrichtsreihe liegt auf der Untersuchung des gesellschaftlichen Wandels im Umgang mit Tod und Trauer. Die Schülerinnen und Schüler lernen im Verlauf der Einheit traditionelle und moderne, aber vor allem unterschiedliche Umgangsformen kennen und erleben, wie sich Trauer in ihrem wahrnehmbaren Umfeld äußert. Dabei spielen nicht nur gesellschaftliche, sondern auch individuelle Bewältigungsmöglichkeiten   eine Rolle... Die verschiedenartigen Umgangsweisen können im Austausch mit den Mitschülern beurteilt werden um schließlich einen eigenen Standpunkt zum (moralisch verantwortbaren) Umgang mit Tod und Trauer zu entwickeln." (Christina Rost, RPI Loccum)
Die Europäische Totentanzvereinigung ist eine Gemeinschaft von Forschern, Künstlern und Sammlern. Auf ihrer Internetpräsenz finden sich neben allgemeinen Informationen zum Thema "Totentanz" eine umfangreiche Sammlung von Totentänzen aus Deutschland, ÖSterreich und der Schweiz. Auf der Site finden sich filmische, graphische, literarische, musikalische und tänzerische Darstellungen des Tods. Die Bandbreite reicht bis in Darstellungen der Gegenwart.
Onlinematerial einer Tagung der Friedrich-Ebert-Stiftung (wiss.)
Sammlung von geradezu humorvollen Grabinschriften, anhand derer man gut die unterschiedliche Einstellung zum Tod festmachen kann
Beispiele für Grabinschriften, von Mahnendem, zu Humorigen usw.
Linkliste zu Informationsseiten über die Rituale rund um Sterben und Tod in den einzelnen Religionen
Kapitel aus den Materialien und Unterlagen zum Kernstoff Matura für die AHS-Oberstufe, komprimiertes Infomaterial (Phasen des Sterbens, Trauerphasen etc.)
Das Zentrum für trauernde Kinder e.V. bietet einen geschützten Raum für alle Kinder und Jugendlichen, die um einen verstorbenen Menschen trauern.
Artikel über Tod und Sterben aus evangelischer Sicht
(Gebete, Bibelverse, Meditationen, Musik sowie Verweise auf kirchliche Einrichtungen und Selbsthilfegruppen)
Ralf-Peter Reimann, Pastor und Internetbeauftragter der Evangelischen Kirche in Deutschland, hat den ersten virtuellen Trauerraum einer Kirche eröffnet. Wer um einen Menschen weine, finde "Räume der Stille und des Hörens auf Gottes Wort - und Menschen, die Trost und Hilfe bieten".
Lehrplanbezug: "vom Sterben betroffen: wie Menschen auf die Realität des Todes reagieren;"
Autor: Nordelbische Evangelisch-Lutherische Kirche
Suizidtheorien - Lehrer-Schüler-Gespräch - Unterrichtseinheiten - Hilfsstellen
Basisinformationen zur Grabpflege und Bepflanzung; Adressenliste der Friedhofsgärtner-Genossenschaften und Treuhandstellen für Dauer-Grabpflege
Deutschland fahndet nach dem "Supergrab". Der Verband ist Anlaufstelle für Menschen, die sich bei einem Trauerfall mit Informationen rund um die Bestattung versorgen möchten. Kunden könnten in Zukunft das Material des Grabmals selbst bestimmen. Weg von kirchlichen Motiven, hin zu persönlichen Ideen, das sei der Trend. Vor allem Eltern von verstorbener Kinder wünschten sich eine ausgefallene letzte Ruhestätte.
Rekonstruierte Website des am 23. August 2000 im Alter von 53 Jahren verstorbenen Priesters Eberhard Gottsmann. Mit einer letzten Predigt hat er sich von seinen Internet-Freunden verabschiedet - ein Vermächtnis, das betroffen macht, das unter die Haut geht und doch eine große Hoffnung und Zuversicht ausdrückt.
von Pfarrer Dr. Jörg Sieger, Bruchsal
Kreative Arbeitsblätter mit neuer Lernmethode "Lernmedien-Design": Der Leidensweg Jesu: Vom Einzug in Jerusalem über Abendmahl und Kreuzigung bis zur Auferstehung.
Die Geschichte von Jesus vor Pilatus (Joh 18, 28 ff) wird an den Anfang   gestellt. Hier wird gezeigt (V. 30), dass Jesus dem Pilatus als   „Übeltäter“ präsentiert wird. Mit seiner Vorführung vor Gericht und dieser Anschuldigung wird deutlich, dass Jesus zumindest nach der   Meinung seiner Ankläger gegen Ordnungen, Gesetze und Sitten verstoßen haben muss. Es folgt ein Blick auf Ereignisse aus der Zeit seines öffentlichen Auftretens: die Heilung eines Mannes am Sabbat (Lk 6, –11)   als konkretes Beispiel einer eigenen Gesetzesauslegung Jesu im Kontrast zu der anderer und die Tempelreinigung (Mk 11,15–18), die einen wütenden Jesus zeigt, der die Konfrontation nicht scheut, der aber auch weiß, dass er sich Feinde macht. Die abschließenden Stunden beschäftigen sich   mit Jesus in Gethsemane (MK 14, 32–42). „Abba, mein Vater, alles ist dir   möglich; nimm diesen Kelch von mir; doch nicht, was ich will, sondern was du willst.“ Hier wird deutlich, dass Jesus einen eigenen Willen hat, diesen aber unter den Willen Gottes stellt.
Verständlicher Vortrag zu folgenden Unterthemen: Was wir wissen können - Der Augenblick des Todes
Das persönliche Gericht - Himmel, Hölle, Fegefeuer - «Der jüngste Tag» - Der neue Leib - Zeit und Raum im Jenseits - Die Eintrittskarte in den Himmel
Referat eines Religionslehrers für einen »Grundkurs Evangelische Religionslehre« mit Materiallinks.
In der Artikelreihe Jüdisches Leben, jüdischer Alltag der Artikel   Krankheit und Sterben mit folgenden Unterthemen: Einführung, Die Frage nach dem »warum« des Leidens, Der Kranke und die Bedeutung des Krankenbesuchs, Der Kranke und was wir für ihn noch tun können, Der   Sterbende, Tod: Wann ist der Mensch tot und die Frage der Sterbehilfe, Was geschieht mit dem Toten, Die Beerdigung, Was geschieht mit den   Hinterbliebenen und welche Mechanismen fangen ihre Trauer auf, Heutige Probleme, Transplantation, Autopsie
Online-Friedhof mit Grabstellen Verstorbener aus aller Welt


KR 9.5 Anstöße zu neuen Erfahrungen: mit der Bibel lernen
Bibelübersetzungen im Überblick: Lutherbibel, Einheitsübersetzung, Gute-Nachricht-Bibel, Hoffnung für alle, Elberfelder Bibel, Die Zürcher Bibel, Die Bibel, neu in Sprache gefasst von Jörg Zink, Walter Jens. Der Römerbrief (2000), Bibeln im Internet
Die Deutsche Bibelgesellschaft stellt nach eigenen Angaben mit diesem Angebot die erste wissenschaftliche fundierte Adresse für das   Online-Bibelstudium zur Verfügung. Die Nutzer/innen haben Zugriff auf mehrere deutsche Bibelübersetzungen, das wissenschaftliche Bibellexikon WiBi-Lex, die Elektronische Bibelkunde, eine umfangreiche Mediensammlung und Hintergrundinformationen zur aktuellen Bibelforschung.
  • Sinnenpark: Bibel erleben!
Ein Projekt der evangelischen Landeskirche Baden
Die Bibel ins Fernsehen zu bringen, darum ging es dem Unternehmer Norman Rentrop. Inzwischen sendet er auch über das Internet mit Livestream.
The Pictorial Library of Bible Lands, the Historic Views of the Holy Land, and the content of BiblePlaces.com has been developed by Todd Bolen, Associate Professor of Biblical Studies at the Israel Bible Extension of The Master's College. He lives and teaches in Israel and has been photographing biblical sites and scenes throughout the Middle East since 1990.
Die Sieben-Stufen-Methode von LUMKO, entwickelt vom LUMKO Institute, Südafrika
Die VIGAN-Methode - eine einfache Methode   des Bibelteilens, entwickelt vom John Paul I   Biblical Center, Vigan, Philippinen
Eine befreiungstheologische Bibellektüre: Das Lesen der Bibel im lateinamerikanischen Kontext - von Carlos Mesters
Methoden der Bibelarbeit mit Kindern und Jugendlichen sind wichtig, da nur ein Bruchteil hängen bleibt. Von daher ist es wichtig, die Andachten, Bibelarbeiten oder auch Gespräche in den Gruppen so interessant wie möglich zu gestalten.
Methoden, die Verständnis wecken für die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit der Bibel und die zu einer argumentativen Auseinandersetzung mit seinen Aussagen und Themen anleiten.
Bei ComBib (wie Computer-Bibel) finden Sie Freeware-Programme zum Thema Bibel - kostenlos und für die freie Weitergabe bestimmt
Die Sammlungen BIBEL+ORIENT entstanden in den letzten 30 Jahren an der Universität Fribourg. Im Internet gibt es virtuelle Ausstellungen, 3D-Animationen und eine Objektdatenbank.
  • Die Bibel, Wort Gottes oder alles´nur symbolisch?
von Pfarrer Dr. Jörg Sieger, Bruchsal
Lehrplanbezug: Aussagen von Menschen bedürfen der Erklärung: Exegese als Auslegung biblischer Texte; Gottes Wort in Menschenwort
  • "Bibelarbeit am PC - paradox, pädagogisch oder paradiesisch?"
Aufsatz von Sebastian Schuhbeck, Gymnasium Traunstein
(Lehrplanbezug: "selbsttätiges und auf Beratung abgestütztes Erschließen biblischer Texte, z. B. durch schrittweises Erlesen, kreatives Verarbeiten, einfühlende Begegnung mit Situationen und Personen;  dabei nützliche Hilfen [z. B. Bibellexikon, Computer] anwenden lernen")
Linksammelseite für Bibelwissenschaftlerinnen und Bibelwissenschaftler von Dr. Thomas Hieke (Universität Regensburg)
Einführung, Bibelprogramme, Materialsammlungen zum Computereinsatz in der Bibelwissenschaft, Online-Aufsätze zum Computereinsatz in der Bibelwissenschaft, Mailinglisten zu Bibel und Computer
(Franz Böhmisch, Institut für atl. Bibelwissenschaft, Katholisch-Theologische Hochschule Linz)
Informationen zu den CD-ROMs: Bibelspiele und Relispiele
Die Zeitschrift „Bibel und Kirche“ ist die bibeltheologische Zeitschrift im deutschsprachigen Raum mit der größten Verbreitung und eine der beiden Mitgliederzeitschriften des Katholischen Bibelwerks.
  • Kontroverse Die   Entstehung des Kanons: Geschichtlicher Prozess oder gezielte   Publizistik? (wissenschaftlich)
Die Bibel ist die Grundschrift christlichen Glaubens. So einfach und   einleuchtend dieser Satz auch klingen mag, so komplex sind die Fragestellungen, die sich daraus ergeben:
- Einführung zur Kontroverse zur Entstehung des Kanons (Stefan Alkier)
- Das Hervorwachsen des Verbindlichen aus der Geschichte des   Gottesvolkes.
 Grundzüge einer prozessual-soziologischen Kanon-Theorie (Manfred Oeming)
- Die Veröffentlichung der christlichen Bibel und der Kanon
(Matthias Klinghardt)
(Zeitschrift für Neues Testament: www.znt-online.de)
  • Online-Bibel-Spiele
Ein Angebot der EKD:   http://www.ekd.de/spiele/4006.html
Wer sein Bibelwissen testen möchte, ist bei den Online-Spielen mit Flash-Animationen genau richtig. Wählen Sie ein interessantes Thema aus.
Alte Texte erklärt für den Leser von heute (von Prof. Claus-Peter März, Theologische Fakultät Erfurt)
  • Bibel
Eine Linksammlung (kath.ch): http://www.kath.ch/bibel.htm
kurze verständliche Steckbriefe
Eine Serie aus JS - Für Leute beim Bund. Das Magazin der Evangelischen Militärseelsorge Die Bibel ist voller farbiger Biographien, voller aufregender Geschichten mit dramatischen Wendungen, Geschichten von Leben und Tod, von Betrug und Mord, von Vergebung und Liebe auch. Es sind die Lebensgeschichten von Menschen, in denen sich das Leben Gottes ereignet. Zwei Dutzend aus der verwirrenden Vielfalt der biblischen Gestalten, der mächtigen und geringen, der närrischen und weisen, der   guten und bösen soll uns durch die Zeiten begleiten: Johannes von   Patmos, Der verlorene Sohn, Johannes der Täufer, Thomas, Philemon,   Stephanus, Markus, Zachäus, Judas, Petrus, Paulus, Simson, Josef, Salomo, Jesaja, Jona, Amos, Hiob, Elija, David, Mose, Jakob, Abraham (ekd)
Lizenzausgabe der Katholischen Bibelanstalt Stuttgart (online verfügbar auf dem Server der Deutschen Bischofskonferenz)
Alle Texte können an jeder Arbeitsstation mit Internetanschluss über "Kopieren" und "Einfügen" in ein Textverarbeitungsprogramm und dadurch in Arbeitsblätter etc. übernommen werden.
(Server der evangelischen Kirche Deutschland)
Die Antworten findet man in den Wiki-Artikeln, zu denen man durch Anklicken der Fragen verlinkt wird, zum Teil genügt es auch, wenn man mit dem Mauszeiger über die Frage fährt.
Mein Name in hebräischer Schrift (Aleph, bet, gimel) Wie sieht mein Name aus, wenn ich ihn mit hebräischen Buchstaben schreibe? (H.-R. Preiss)
Das Großreich Davids (etwa 1. Hälfte des 10. Jh. v.Chr.) 1. Davids   Herkunft 2. Davids Weg zur Macht 3. Ein Wort zu den Süd- und Nordstämmen  4. David wird König von ganz Israel 5. Die Frage der Hauptstadt  6.  Jerusalem zur Zeit Davids 7. Die Lade 8. Neue Auseinandersetzungen mit den Philistern 9. Weitere Erfolge Davids 10. Davids Großreich 11. Die  familiären und daraus resultierenden innenpolitischen  Auseinandersetzungen 12. Erneutes Aufbrechen von Spannungen zwischen Nord und Süd
Die Idee ist einfach: http://earth.google.com #Google Earth# ist eine   Software, die virtuelle Reisen mit Hilfe eines virtuellen Globus animiert. Der Betrachter erlebt quasi aus der Perspektive eines Satelitten oder eines Flugzeugs die Annäherung an jeden Ort der Welt und   nähert sich dem gewünschten Ziel aus der Luft und zoomt sich an den   Kontinent, das Land, die Region, den Ort und letztlich den gesuchten   Ortsteil soweit heran, bis er in atembraubender Qualität die Details eines Ortes zu sehen bekommt. Diese Reiseanmiation lässt sich inzwischen auch für Lehrzwecke nutzen, nicht nur um die aktuelle Welt aus der Sicht von Satellitenbildern zu bereisen, sondern auch auf der Folie historischen und selbst erstelltem Kartenmaterials.
Diese Liste enthält die ca. 500 häufigsten und wichtigsten Vokabel des   Alten Testaments, je etwa zur Hälfte Verben und Nomina, ergänzt um einige weniger häufige, aber theologisch wichtige Begriffe.
Auf dieser Website finden Sie eine Fülle von Materialien zum Studium des Biblischen Hebräisch. Angefangen von einer Übersicht über Kursangebote an Schulen und Hochschulen im In- und Ausland, über eine Übersicht über verschiedene Lehrmaterialien bis hin zu einer ausführlichen Linksammlung rund um die hebräische Sprache und die jüdische Kultur.


KR 9.6 Junge Menschen fragen nach: Kirche zwischen Anspruch und Wirklichkeit
Der Lehrerkommentar bietet Anregungen zum Thema: Kirche heute
Knapp acht Milliarden Euro Kirchensteuern zahlen die 52 Millionen Mitglieder der evangelischen und der katholischen Kirchen. 14 Milliarden Euro Tabaksteuer zahlen die 17 Millionen Raucher im Land. Was ist viel, was ist wenig? Wer bestimmt, was mit dem Geld der Kirche geschieht? Wer verwaltet es? Wer kontrolliert das? - Dieses Internetangebot der EKD bietet Antworten. (Ulrich Hacke, Kirchenamt der EKD)
Von der Kirchenzugehörigkeit in Deutschland über den Aufbau der   evangelischen Kirche, die Leitungsorgane, Amtshandlungen und Gottesdienstzahlen bis hin zu Gemeindeleben, Diakonie, Bildungs- und Auslandsarbeit bietet die Neuauflage grundlegende Informationen.
Mit dem Tod Papst Johannes Pauls II. ist die Bedeutung des Papsttums erneut ins Bewusstsein der Welt gerückt. Diese Unterrichtseinheit für die Jahrgangsstufen 8 bis 10 beantwortet Fragen zum Amt und zur Person des Papstes in der jüngeren Geschichte; Autor: Günther Neumann
Das "Zentrum für Berufungspastoral" ist eine Arbeitsstelle der Deutschen Bischofskonferenz für die Pastoral der geistlichen Berufe und kirchlichen Dienste. Sie hat ihren Sitz in Freiburg.
Diözese Augsburg
Features über Berufe in der Kirche
Die JUGEND 2000 ist eine internationale Bewegung von Jugendlichen und jungen Erwachsenen, die den Wunsch haben, ihren Glauben zu vertiefen und ihre Begeisterung für Christus und seine Kirche zu teilen. Entstanden ist diese Bewegung aus den Weltjungendtagen, die seit 1985 weltweit stattfinden.
Hyperlink zur Bistumsübersicht
Forum, Begleitung, Seelsorge für Erwachsene, Kinder und Jugendliche: Liebeskummer, Ärger im Beruf, Einsamkeit oder Krankheit - wer allein nicht mehr zurande kommt, kann hier sein Herz ausschütten. Die Resonanz ist erstaunlich, Anonymität wir garantiert.
Mobbing, Suizidforen, ungewollt schwanger etc.: Dieser ökumenische Seelsorgedienst wird von katholischen und evangelischen Seelsorgern getragen.
viele Adressen
„Er wird mir nichts tun, im Namen Jesu Christi.“ Perpetua und Felicitas, zwei Märtyrerinnen der frühen Kirche (Sek I)
Autoren: Jürgen Hudelmayer und Frieder Spaeth
  • Kirchliche Missstände um 1500 n. Chr.:
Mindmap zu den kirchlichen Missständen um 1500 (Eberhard Gottsmann +)
(KR 9.6: Licht und Schatten in der Geschichte der Kirche)
Als Besucher dieser Seite kann man der Hexerei angeklagt einen Musterprozess durchlaufen. Dabei muss man sich in jeder Phase des Prozesses entscheiden, wie man auf die Anschuldigungen des Gerichts reagiert.
Themenportal mit Fachinformationen in Gestalt eines fortlaufend   aktualisierten ?Lexikons zur Geschichte der Hexenverfolgung?, zahlreichen E-Texten, digitalisierten Schrift- und Bildquellen, Tagungsberichten, Bibliografien und kommentierten Links
"Hexenkräuter, Hexenrezepte, Hexenküche, Magische Seite, Aberglaube, Hexengedichte, Hexengeschichten, Meditationen..."


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü